Buchmesse in London

Da ich Autorin bin, bin ich gestern auf die Buchmesse nach London gefahren, um mich eingehender zu informieren.

Inzwischen schreibe ich Texte für einen Schulbuchverlag. Das hat Vorteile für mich, weil ich kostengünstiger an Lehrmaterialien herankomme.

Die Veranstaltung findet zur Zeit in der Olympiahalle nicht weit von Kensington statt.

Viele Kinder wollten in den Osterferien die Museumsmeile in South Kensington besuchen. Die U-Bahn war auf dem Hinweg vollgepackt mit kleinen Menschen und älterem Begleitpersonal-sprich Eltern oder Großeltern. Alle trugen Rucksäcke mit Proviant.
Ich genoss das bunte Treiben und erinnerte mich an viele Ausflüge dieser Art, die ich mit meiner Familie vor einigen Jahren noch zu machen pflegte.

Wir bestaunten die Riesenbaumstämme im Natural History Museum. Leider waren die Schlangen vor der Dinosaurierausstellung viel zu lang und einer unserer Kinder musste dann plötzlich für kleine Mädchen.

Im Viktoria Albert Museum konnte man in eine neue Zeit eintreten und altertümliche Kostüme anprobieren.
Im Science Museum gab es fliegende Objekte jeglicher Art,die von der Decke herunterhingen.
Das Tolle daran ist, dass der Besuch dieser Museen kostenlos ist.

Auf der Londoner Buchmesse stellten viele Buchverlage aus Osteuropa wie z.B. aus Litauen aus.
Ich sah einige deutschsprachige Aussteller wie zum
z.B. Weltatlas. Aber auch Lonely Planet und National Planet waren vertreten. Am meisten interessierte ich mich für den Pearsonverlag. Dieser Verlag ist neben Heinemann ein wichtiger Schulbuchverlag und durchaus mit dem Cornelsenverlag in Deutschland zu vergleichen.

Dieser kam dieses Jahr nicht nach London, was ich bedauerte.

20180410_115648.jpg

Es gab Vorträge für verschiedene Fachrichtungen.

Ich interessierte mich am meisten für Kinderliteratur und wie man diese übersetzt und was für gesellschaftliche und kulturelle Dinge man dabei berücksichtigen muss.

So sind für japanische Kinder die deutschen Brüder Grimm Märchen befremdlich, weil die Natur anders gesehen wird.
Die Natur wird dort nie bedrohlich dargestellt. Der Wolf wäre der Held und der Jäger der Übeltäter, weil er sich der Natur widersetzt und den Wolf tötet.

Das ist eine Denkweise, die wir Deutschen wohl schwer nachvollziehen können.

20180410_123756.jpg

Der Vortrag über das Urheberrecht war sehr aufschlussreich; doch durch meine Arbeit mit den vier Verlagen, mit denen ich schon zusammengearbeitet habe, war ich mir einiger Zusammenhänge schon bewusst.
Ich fand es begrüßenswert,dass es viele Stände mit muslimischer Literatur gab. Am meisten gefiel mir der Stand mit muslimischer Kinderliteratur.

20180410_120707.jpg

Die chinesischen Verlage hatten neben einflussreichen amerikanischen Verlagen riesengroße Ausstellungen.

Leider verpasste ich die Autorenlesung. Aber zum Glück kann man auf dem Blog der Buchmesse alles nachlesen und anschauen.

20180410_132518.jpg

Ich sah kuriose Menschen wie z.B. Donald Trump Impersonationen,traf mich beim Café und ich genoss es, die Menschen, die so viele unterschiedliche Sprachen benutzten, zu belauschen.

Das Wetter war regnerisch und deshalb der ideale Tag, um den Tag auf einer Messe zu verbringen.

Heute war ich in der Stadtbücherei, um beim Knit and Natter Club mitzumachen.

20180411_101249.jpg

Ich habe nun mal eine Leidenschaft für Bücher und Kinder.

Advertisements

Veröffentlicht von

M.W.

Ich bin eine Deutsche und eine Britin. I am German and British.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s